Start
Förderverein
FRG-Portal
 Kontakt
   Anfahrt
Impressum
Abiturientinnen und Abiturienten

Abitur 2022
01.02.2022  Ende des Semesters, Meldung zum Abitur
21.04.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Geschichte
22.04.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Kunst
25.04.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Chemie
26.04.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Politik/ Wirtschaft
27.04.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Deutsch
29.04.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Englisch
02.05.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Erdkunde
03.05.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Mathematik
05.05.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Französisch
06.05.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Biologie
09.05.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Spanisch
10.05.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Physik
11.05.2022  Schriftliche Abiturprüfung im Fach Latein
31.05.2022  Mündliche Abiturprüfungen
20.06.2022  Verkündung der Abiturnoten
22.06.2022  Meldung zu freiwilligen Nachprüfungen im Abitur
27./28.06.2022  Nachprüfungen Abitur
30.06.2022  Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten


Wir gratulieren!
Zwei Abiturienten 2021 haben eine besondere Geschichte und verdienen eine besondere Anerkennung für ihre Leistung: Ramesh Kuhestani und Aram Arouch. Beide sind 2017 an unsere Schule gekommen und werden im Amtsdeutsch als „Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache“ bezeichnet. Das bedeutet in der Wirklichkeit, dass sie neben dem Lernstoff eine neue Sprache lernen und sich in einer neuen Kultur einfinden mussten.

Ramesh kommt gebürtig aus Afghanistan und ist seit Ende 2014 in Deutschland. Er startete seine deutsche Schullaufbahn an der Freien Schule Hitzacker. Nur drei Jahre später erreichte er an der Nicolas-Born-Schule in Dannenberg seinen Erweiterten Sekundarabschluss I mit einem Durchschnitt von 2,0. Trotzdem wiederholte er am FRG die 10. Klasse, um mögliche Lücken zu schließen und sein Deutsch weiter zu verbessern. Schließlich konnte er mit dem naturwissenschaftlichen Profil die gymnasiale Oberstufe besuchen.
Die für alle anstrengenden Oberstufenzeit war für ihn zusätzlich mit Behördengängen und amtlichen Erledigungen belastet, dazu kamen gesundheitliche Beeinträchtigungen. Trotz aller Hindernisse gab er nicht auf und erhielt im Juli 2021 zusammen mit den anderen Absolventinnen und Absolventen sein Abiturzeugnis. Darauf kann er sicherlich in besonderem Maße stolz sein. Wir sind es jedenfalls!


Aram kam etwa ein halbes Jahr eher als Ramesh ans FRG. Im September 2015 war er mit seiner Familie aus dem kurdischen Teil Syriens übers Mittelmeer und Griechenland nach Deutschland geflüchtet. Obwohl er in Syrien bereits die achte Klasse abgeschlossen hatte, musste er sie hier an der Realschule in Gartow wiederholen. So bekam er genügend Zeit, um intensiv Deutsch zu lernen. Nach einer kurzen Zeit am Gymnasium in Lüchow kam Aram 2017 zu uns ans FRG in die neunte Klasse. Gleich in seinem ersten Zeugnis schaffte er einen Notendurchschnitt von 1,7. Diese außerordentliche Leistung wurde mit einem Stipendium belohnt.
In der Oberstufe belegte Aram das naturwissenschaftliche Profil mit den Fächern Chemie, Biologie und Mathe als Kursen auf erhöhtem Anforderungsniveau und verbesserte seine Deutschkenntnisse immer weiter. „Es hat immer Spaß gemacht, mit den Lehrern über alles Mögliche zu diskutieren. Noch schöner war es, wenn das Thema alle begeistert hat, so dass wir stundenlang darüber zuhause miteinander geschrieben haben und auf Partys darüber sprachen.“
Mitten in der Qualifikationsphase kam Corona mit Lockdowns, social distancing und Schulschließungen. Das Distanzlernen war für alle Beteiligten eine große Herausforderung, brachte für DaZ-Schülerinnen und -Schüler aber zusätzliche Probleme mit sich: „Um eine Sprache gut zu beherrschen, muss man immer in Übung bleiben“, weiß Aram und sagt weiter: „das war aber nicht so einfach.“
Arams Weg bis zum Abitur war besonders steinig, da er sich während der laufenden Abiturklausuren mit Corona infizierte. Auch an den regulären Nachprüfungsterminen war er noch nicht in der Lage teilzunehmen. Erst ein halbes Jahr später als die anderen konnte er zwei seiner schriftlichen und seine mündliche Prüfung ablegen. Da er mit seinem Notendurchschnitt nicht sofort zufrieden war, ging er auch noch freiwillig in eine Nachprüfung. Aram hat sich sein Abiturzeugnis hart erkämpft und hat es mehr als verdient. Sein Fazit lautet: „Die Schule war nicht einfach. Aber ich bin dankbar, dass ich sie besuchen durfte, denn ich habe Freunde für das Leben gefunden.“

Wir freuen uns mit den beiden und gratulieren herzlich zum bestandenen Abitur! Das FRG ist natürlich sehr stolz auf alle Abiturientinnen und Abiturienten, die in diesem Jahr ihre Hochschulreife am FRG erhalten haben. Sie alle haben einen langen und anstrengenden Weg unter erschwerten Bedingungen hinter sich gebracht. Im Juli haben sie ihre Abiturzeugnisse feierlich überreicht bekommen.